Neuer Veranstaltungsort

Fragen und Antworten zu den Altautotreff Veranstaltungen

Neuer Veranstaltungsort

Beitragvon Markus » Mi 24. Sep 2014, 11:09

Servus zusammen,

würde gerne nen neuen Veranstaltungsort organisieren. Und zwar am Tedox in Bad Camberg, Mäkkes direkt auf der anderen Strassenseite. Start sollte schon der nächste Treff im Oktober sein. Hatte den Kle per Mail schon diesbezüglich angeschrieben, aber noch keine Rückmeldung. Bestimmt liest er hier mit ;-). Bitte Werbung dafür machen und im Oktober dort vorbeischauen!!! Und bitte auf der Seite altautotreff.de in die Liste der Veranstaltungsorte mit aufnehmen! Besten Dank dafür, Gruß Markus
Markus
Zündkerze
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 11:04

Re: Neuer Veranstaltungsort

Beitragvon KLE » Mi 24. Sep 2014, 13:03

Ich mache die Antwort mal hier öffentlich, weil sie allgemein gültig ist.

Jedem steht frei so ein Treffen zu organisieren, braucht man ja nicht allzuviel dazu- Einen Parkplatz und gut.

Ob es auf der Altautotreff Seite laufen wird ist eine andere Geschichte. Denn ich bekomme das Feedback: Ey, Du hast da was angekündigt da war keiner. Nicht nur ein Altautotreffpunkt leidet unter dem Problem, dass es verdammt schwierig ist, so etwas zu etablieren und auch wirklich an JEDEM 3. Sonntag da Leute hinzubekommen.

Wer steht bei Dir dahinter? Eine EInzeplperson? Mehrere Kumpels? Hast Du Kontakte zu der lokalen Oldtimerfahrern, die auch dahin kommen würden? Ich kann nicht garantieren, dass über die Altautotreff Seite jetzt Massen an Besuchern kommen, denke das wird eher marginal, was darüber kommt.

Ich finde grundsätzlich zudem den Ort Bad Camberg kritisch.Ist jetzt keine Großstadt, Einzugsgebiet sind Mainz/Wiesbaden/Frankfurt - aber genau diese Städte sind auch Einzugsgebiet von Darmstadt und da einen konkurrierenden Altautotreff aufzubauen und sich gegenseitig die Besucher abzugraben - das ist kontraproduktiv. Damit machen wir beide Treffpunkte kaputt.

Das hat null mit Arroganz zu tun, sondern mit gesundem Abwägen von Eckdaten, dass ich nicht einfach ohne nachzubohren jeden Altautotreff auf die Seite packe. Also die Ansage: Ich mache da einen Altautotreff reicht mir als Aussage einfach nicht aus.

Es gibt ein paar Altautotreffs die laufen einfach. Merzig, Stuttgart, Gifhorn und Darmstadt. Da stehen genug Stammbesucher dahinter mit denen einfach immer was geboten ist. Hätte nix dagegen, wenn alle so laufen würden, aber das ist eben leider nicht so.
Bild
Benutzeravatar
KLE
Fusselforums-Papa, MBM
 
Beiträge: 5534
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 14:24
Wohnort: Mainz

Re: Neuer Veranstaltungsort

Beitragvon KLE » Mi 24. Sep 2014, 13:15

Nächstes Problem: Du schreibst tedox als Veranstaltungsort. Das ist, wenn ich richtig gegoogelt habe, ein Einrichtungshaus. Und Du willst auf deren Parkplatz etwas veranstalten. Kann sein, dass dieser Parkplatz nicht abgesperrt ist, ABER: Das ist ein Privatgelände. Hast Du da die Zustimmung vom Inhaber? Wenn das direkt auf dem Parkplatz von einem Schnellrestaurant ist, sagt meist niemand etwas dazu, weil dort konsumiert wird, aber wenn der Parkplatz nicht auch zum Schnellrestaurant gehört, ist Ärger vorprogrammiert, weil auch wenn ihr den Parkplatz sauber verlasst. Wenn da Mc Donalds Tüten rumliegen, wen werden die wohl als Verursacher festmachen? Richtig, die, die da das Treffen veranstalten. Und wen findet man dann bei ner Google Recherche? Richtig, nicht Dich, sondern mich. Ganz ehrlich? Auf den Ärger hab ich einfach keine Lust.

Mit dem Veranstaltungsort werde ich diesen Treffpunkt 100% nicht auf die Liste nehmen.
Bild
Benutzeravatar
KLE
Fusselforums-Papa, MBM
 
Beiträge: 5534
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 14:24
Wohnort: Mainz

Re: Neuer Veranstaltungsort

Beitragvon Makrochip » Mi 24. Sep 2014, 22:29

Sry Markus und KLE, das ich mich da jetzt einmische, aber ich denke ich kann da ein paar "Insider"-Infos dazu beitragen...

Für die Altautotreffs (=AAT) gabs früher ne 100 km Distanz-Regelung, damit sich die Veranstaltungen selbst keine Konkurenz machen.
Hört sich nach Korinthenkackerei an, ist aber wie KLE schon ausgeführt hat durchaus nötig, damit sich die Events nicht gegenseitig den Rang ablaufen.

In den letzten Jahren gab es einige Versuche weitere AATs zu etablieren die aber trotz aller guten Vorsätze gescheitert sind.

Das Initiieren und am Leben erhalten von so einem Event ist nicht immer einfach (habe ich am eigenen Leib feststellen müssen). Mittlerweile ist :gaensefuesschen: mein :gaensefuesschen: Event, das "Alt aber bezahlt" (=AAB) in Rittersbach nach 1,5 Jahren einigermassen etabliert (eben auch gesehen das es sogar auf der AAT-Seite erwähnt wird - bin jetzt etwas gerührt :heul:), aber das setzte Einiges voraus:

- das Konzept: Klar ist es gut, wenn man auf was bereits Bestehendes aufbauen kann. Ich hatte anfangs auch die Absicht einen AAT zu machen. Allerdings kam es aus versch. Gründen nicht dazu und so habe ich das Ganze nach meinem Gusto modifiziert und dem Ding einen eigenen Namen und Charakter dadurch gegeben. Einige Regularien des AAT waren mir zu "eng" z.B. die Altergrenze und der Zeitpunkt. Letzterer ist eine Woche nach dem AAT (also am 4. Sonntag im Monat), damit ich selber auch mal die Möglichkeit habe, einen Altautotreff zu besuchen, ohne das ich "mein eigenes" Event dafür vernachlässigen muss.

- die PR: Ein neues Event ins Leben zu rufen ist sehr anstrengend. Mitnichten ist es mit ein paar Beiträgen in Schrauberforen getan. Ich habe 2 Monate lang wirklich Jeden der aus der Gegend stammt und irgendwie an so einem Event Interesse haben könnte, angelabbert und versucht für die Sache zu entfachen.
Am Anfang habe ich in 15 Facebook-Gruppen und 5 Autoforen das Ganze beworben. (Mittlerweile eigentlich nur noch das Fusselforum und 5-6 ausgewählte FB-Gruppen und in der eigenen AAB-FB-Gruppe) Der Aufbau, einmal eine Einladung und zeitnah nach dem Event auch einen bebilderten Bericht (Nachlese) zu veröffentlichen, hat sich als der richtige Weg bewiesen. Seit März diesen Jahres haben wir auch professionell anmutende Flyer, die mittlerweile an diversen Orten im Umkreis ausliegen (Teilehändler, Tankstellen, Imbisse) und so auch wieder neue Leute beibringen.

- Natürlich braucht man Leute, die das Ganze am Laufen halten, oder nimmt sich selbst in die Verantwortung bei jedem Event da zu sein, bis das Ganze mal ne gewisse Eigendynamik entwickelt und auch mal ohne einen läuft. Derzeit haben wir z.B. einen festen Kader von 8-10 Leuten die fast immer dabei sind und 6-8 Leuten die sporadisch vorbeischauen. Es ist immer wieder ein Kick, wenn man hinfährt und gespannt ist, wieviel es wohl dieses Mal werden und ob bzw. was für neue Leute nebst ihren Fahrzeugen auftauchen werden.
Am "Jubiläums"-AAB (genau 1 Jahr nach dem Start im März 2013) war das Ganze schon deutlich warnehmbar, wenn man auf der B27 am Veranstaltungsort vorbeikam.

Bild

über 20 Leute und 16 Autos und zur Feier des Tages Würstchen und Steak vom Grill und Mucke dank Stromaggregat (hatten alles "die Jungs" ohne meine Wissen auf die Beine gestellt - haben mich damit völlig überrascht, die Rasselbande) sind schon eine Hausmarke, die keineswegs Standard ist, für nen losen Schraubertreff mitten in der Pampa.
Mittlerweile haben sich da Freundschaften herausentwickelt, man hilft sich, wenn mal die berühmte Hand mehr zum Schrauben gebraucht wird, oder unternimmt gemeinsam etwas... z. B. waren wir mit einer Abordnung von 4 Personen dieses Jahr aufm Brazzeltag beim Automuseum in Speyer.

- Das Ganze steht und fällt mit dem Veranstaltungsort. Der sollte verkehrstechnisch gut erreichbar, am besten öffentlich und nicht von anderen Gruppen besetzt sein (im unseren Falle ist ein großer Parkplatz im Grünen, der nur unter der Woche von Truckern zum Pennen genutzt wird). Wichtig ist, das das Treffen auch wenns mal richtig läuft, auch noch dort unterkommt und nicht nach nem halben Jahr umziehen muss. Solche "Umzüge" können so einem Event ruck-zuck das Genick brechen. Auch sollten Dinge, wie zu was für einer Uhrzeit man sich trifft (Sommer-/Winterzeit ist da auch ein Thema) feststehen und nach Möglichkeit nicht ständig geändert werden. Ist nämlich doof wenn Leute kommen und keiner da ist, weil das Event neuerdings ne Stunde später ist. (Ich habe die Unterschiede von Sommer- zu Winterzeit in den Flyern und auch immer in den Einladungen unübersehbar drin)

- die Leute die dort hinkommen und deren Verhalten. Vieles kann man von vorneherein im Keim ersticken, bevor es zu einem Problem wird. Das läuft so, das "neue Leute" freundlich begrüßt werden und kurz zu den nötigen Etiketten (die das Fortbestehen des Events ja auch absichern) aufgeklärt werden. 99 % halten sich daran - auf das 1 % das es nicht tut, können wir gediegen verzichten.


- Lass Dir nicht von jedem Reinreden. Mach Dein Ding, denn Du wirst es nicht jedem Recht machen können. Wenn das Event interessant ist, werden die Leute sich so einrichten, das Sie dort Zeit haben, wo das Event statt findet.

- Eine breitgefächerter Querschnitt des Themas Auto, der angestrebt wird kann Segen und Fluch zugleich sein.

- Du musst damit rechnen, das nicht alles so funktionieren wird, wie Du Dir das vorstellst. Ich hatte einen AAB wo wir genau 2 Fahrzeuge und 3 Personen waren. Ich hab mich aber nicht entmutigen lassen und im nächsten Monat waren es 11 Fahrzeuge.

"It's a long hard way, if you wanna rock 'n' roll!"

Ich hoffe das das Niedergeschriebene hier Dir hilft ein bisschen mit Deiner Idee weiterzukommen.
Die Marktführer für Elektroautos in Deutschland sind immer noch Graupner, Dickie & Carrera
Benutzeravatar
Makrochip
Frauenversteher
 
Beiträge: 4485
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 22:38
Wohnort: Buchen/Odenwald

Re: Neuer Veranstaltungsort

Beitragvon Markus » Sa 27. Sep 2014, 09:06

Dann bitte meinen Eintrag löschen, nicht dass noch jemand auf die Idee kommt dort aufzutauchen. Danke für eure Kritik. Gruß Markus
Markus
Zündkerze
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 11:04


Zurück zu Altautotreff

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast