Drehzahlmeser aus'm Benziener im Diesel

Fragen zur Technik von Fahrzeugen

Drehzahlmeser aus'm Benziener im Diesel

Beitragvon Käfer 67 » So 11. Mär 2018, 20:47

So Freunde der Macht,


Ich könnte einen alten Drehzahlmesser bekommen der in einem Opel verbaut war. Das war ein Benziner.

Kann man den irgendwie im Diesel ans Laufen bekommen?
Klemme W an der Lima ist vorhanden, nur falls das was nutzt.


Eventuell gibt es ein kleines schwarzes Kästchen mit uminöser Elektronik umdas zu realisieren.

Wenn nicht dann nicht






Danke im Voraus
ICH
Benutzeravatar
Käfer 67
Foren-Drückerkolonne & Staubsauger
 
Beiträge: 2361
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 14:26

Re: Drehzahlmeser aus'm Benziener im Diesel

Beitragvon Bullitöter » So 11. Mär 2018, 21:10

Wenn es sowas geben sollte, dann ist das sicher nicht deine Preislage.

Hier bestehen vermutlich 2 Probleme:

1. Wird der DZM vermutlich einen Nadelimpuls mit recht hoher Spannung brauchen um ein verwertbares Drehzahlsignal zu haben. Das lässt sich noch lösen, wenn man das Ding öffnet und die Schaltung anpasst.

2. Kann es sein, dass der DZM genau 2 Impulse pro Kurbelwellenumdrehung braucht (wenn er von nem 4 Zylinder ist) um richtig anzuzeigen. Das bekommste mit Klemme W nicht hin und is auch nich einfach so aus der Welt zu schaffen.

Das 2. Problem besteht nicht, wenn das Teil funktional wie die VW DZM aufgebaut ist, da gibt es ein Justierpoti.

Sonst sei noch gesagt, irgendwo im Netz geistet ne Anletung herum wie sich ein Benziner DZM aufm Golf oder T3 (spielt keine Rolle) zur Funktion an Klemme W eines Dieseln überreden lässt. Das ist vielleicht weniger dein Style sich n KI mit DZM zu besorgen, aber sicherlich einfacher.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3027
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Drehzahlmeser aus'm Benziener im Diesel

Beitragvon Käfer 67 » So 11. Mär 2018, 21:33

Warum hab ich sofort an Holger gedacht als ich dieses Problem hätte....


KI tauschen fällt aus, das wäre ja zu einfach.

Ich will ja ein großes Rundinstrument.

Da muss also ne andere Lösung her.....

Vw dieseldrehzahlmesser in ein Rundinstrument basteln




Lustiger wäre aber der Opelmesser, eben Grad weil Opel drauf steht :-)
Benutzeravatar
Käfer 67
Foren-Drückerkolonne & Staubsauger
 
Beiträge: 2361
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 14:26

Re: Drehzahlmeser aus'm Benziener im Diesel

Beitragvon Bullitöter » So 11. Mär 2018, 21:37

Dann bau halt nen VW Diesel DZM in das Opelgehäuse....

Vielleicht kannste das DIng ja auch Leihweise bekommen, dann bringste das mit zur TC, dann gucken wa da ma rein.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3027
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Drehzahlmeser aus'm Benziener im Diesel

Beitragvon KLE » Mo 12. Mär 2018, 12:13

Bullitöter hat geschrieben:Dann bau halt nen VW Diesel DZM in das Opelgehäuse...


Die Idee ansich ist gut, aber meist haben ja die Diesel DZM einen kleineren Bereich, weil sie nicht so hoch drehen. Dann passt die Skala trotzdem nicht :schlaupuper:
Bild
Benutzeravatar
KLE
Fusselforums-Papa, MBM
 
Beiträge: 5786
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 14:24
Wohnort: Mainz

Re: Drehzahlmeser aus'm Benziener im Diesel

Beitragvon santeria » Mo 12. Mär 2018, 14:09

Ich glaube es ist gar nicht so schlimm umzusetzen:

Hatt bei meinem Caddy mit alter ZE (Du müsstest die neue haben) das Kabel ex Klemme W der Lima zum ZE Kasten zurückverfolgt und konnte das Signal dort abgreifen.

Betreibe damit einen Motometer 52mm DZM der auch was sinnvolles anzeigt da er ja auch für Diesel Drehzahlen ist..
Bild

Wird bei Dir vielleicht ähnlich sein - müsstest nur gucken/ nachlesen wo es ankommt.
Tachokabelbaum ist der mit den zwei hellblauen Steckern zur ZE.
Bild
Benutzeravatar
santeria
Inventar
 
Beiträge: 3854
Registriert: Mi 17. Feb 2010, 20:01
Wohnort: FFM

Re: Drehzahlmeser aus'm Benziener im Diesel

Beitragvon santeria » Mo 12. Mär 2018, 14:21

http://www.doppel-wobber.de/forum/Information_161_VW-Golf-MFA%20nachr%C3%BCsten.html
Ist Klemme 1 nicht das DZ-Signal?
Wenn ja - schau mal die Bezeichnung im Link - da kannst du sehen wo das Kabel bei dir liegen sollte bzw wo Du ggf einen JPT Kontakt in den ZE Stecker pflanzen kannst.
Bild
Benutzeravatar
santeria
Inventar
 
Beiträge: 3854
Registriert: Mi 17. Feb 2010, 20:01
Wohnort: FFM

Re: Drehzahlmeser aus'm Benziener im Diesel

Beitragvon Bullitöter » Mo 12. Mär 2018, 16:41

Das Signal kannste beim 2er immer am Ki abgreifen. Wegen der Dynamischen Öldruckkontrolle liegt das dort ja auch bei KI ohne DZM auf. Entsprechend geht das natürlich auch an der ZE.

Das Problem ist ja dass er gerne Benziner DZM am Diesel betreiben möchte.

KLE hat nur bedingt recht. Bei den VW Diesel DZM müsste der Anzeigebereich auf den gleichen Zeigerwinkel gestreckt sein wie bei der Benzinerversion. Wenn der Anzeigewinkel des Opel DzM gleich ist, lässt sich die Anzeige mit dem eingebauten Poti justieren.

Andere Variante is Zifferblatt neu brschriften, wenn der Winkel nicht stimmt.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3027
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Drehzahlmeser aus'm Benziener im Diesel

Beitragvon santeria » Mo 12. Mär 2018, 17:40

Bullitöter hat geschrieben:Andere Variante is Zifferblatt neu brschriften, wenn der Winkel nicht stimmt.


Ok - das Ding vom Benziner müsste "einfach nur" verkehrt anzeigen - da wäre das doch eine gute Lösung.

Bullitöter hat geschrieben:.... mit dem eingebauten Poti justieren.

..

Teufelswerk! :king:
Bild
Benutzeravatar
santeria
Inventar
 
Beiträge: 3854
Registriert: Mi 17. Feb 2010, 20:01
Wohnort: FFM

Re: Drehzahlmeser aus'm Benziener im Diesel

Beitragvon Bullitöter » Mo 12. Mär 2018, 19:32

Ja, definitiv, so ein Poti hat ja keinen aktiven Teil und funktioniert trotzdem, so wie ein Diesel ohne Zündkerzen läuft :schwachsinn: :bier: :rollmops:

Ein DZM für nen Benzengmotor der an Kl.1 angeschlossen werden soll, wird nur Regelmässig nix mit ner Sinusspitzenspannung von ca. 20V anfangen können und daher einfach garnix anzeigen. Muss nicht so sein, kann aber. Steck ma n 2er KI für Benzeng innen Diesel. Da Drehzahlmessert garnüscht.

Und wenn zB. das Opelteil doch Drehzahlmessert, dann muss man sich noch die Frage stellen, ob der Anzeigebereich ausreicht. Wenn der DZM max. 7000 U/min anzeigen kann (also der Zeiger nicht weiter gehen kann) dann darf die Überstzung des Generators das 2,69 fache nicht überschreiten, wenn man die 5200 U/min Abregeldrehzahl des Diesels noch sehen können will.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3027
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste