Schließwinkeltester Gayrät Empfehlungen

Fragen zur Technik von Fahrzeugen

Re: Schließwinkeltester Gayrät Empfehlungen

Beitragvon Grimm » Do 31. Mai 2018, 14:55

uh. das klingt interessant. Vor allem nach ner schönen Bastel-Lösung.

Es gibt ja Schließwinkel-Zusatzinstrumente. Aber entweder teuer oder "selten" zu finden. Derweil is auch eins in ebay.

Sonst hätte man sich nen Gerät auseinander klamüsern müssen. Ein Voltmeter zu nehmen... sehr gute Idee.

Wobei im normalen, fehlerfreien Betrieb die Anzeige wohl pendelt.

Es ist auch in erster Linien von %-Werten die Rede. Die Methode Schließwinkel in °-grad funktioniert, muss aber dann umgerechnet werden.

Wäre natürlich witzig nen Voltmeter zu haben, dass permanent zappelt und einem damit anzeigt: Alles roger!

und wenn es in irgendeine Richtung ausschlägt wie eine Wünschelrute, ist was defekt.

:king:
Grímm ne va plus! Alles muss, Nichts geht!
ignorieren geht über studieren!
Bild
Benutzeravatar
Grimm
Klassischer Selbstüberschätzer
 
Beiträge: 3963
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:26

Re: Schließwinkeltester Gayrät Empfehlungen

Beitragvon Bullitöter » Fr 1. Jun 2018, 05:21

Aha! Bei ner % Angabe ist wohl doch eher vorgesehen ein Oszilloskop zur Diagnose zu nutzen...

Jetzt ist es irgendwie doch wieder nix besonderes, aber passt ja zu meiner Meinung zum 124 allgemein :rollmops:

Allerdings macht das evtl. eine Nutzung mit moderner Technik einfacher. Je nachdem wie genau man das ablesen muss, und wenn die Anzeige im Fehlerfall stabil ist, könnte man auch einfach ne LED anschließen und diese mit einem obergeilen Smartfon oder ner Digikam, die je die Option für high speed Video Aufnahme bieten, filmen und dann einfach die Frames für den an und aus Zustand zählen und ins prozentuale Verhältnis setzen.

Ne irgendwas Anzeige mit nem Voltmeter funzt natürlich trotzdem. Bei der ersten Idee hatte ich nur ein Messinstrument im Kopf, für so ein KFZ Schätzometer muss man die Werte des RC Gliedes anpassen aber macht ja nüscht. Funzt auch sicherlich.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3006
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Schließwinkeltester Gayrät Empfehlungen

Beitragvon Grimm » Di 12. Jun 2018, 12:21

Guten Moije,

ja. Erste Praxiserfahrung mit 1 neue Gayrät is passiert. Was soll man sagen. Es funktioniert. Die Verarbeitung is natürlich jenseits jeder Krebs-Nanobots-Plastewelt eine Haptik für Schnappatmer.

Aber egal. HIer ein immens aussaugekräftiges Foto seiner verrichteten Arbeit.

Bild

Sie sehen eindrucksvoll einen Schließwinkel von 43,8° was mir laut Umguck-Tabelle einen Lambda-Sonden-Fehler bescheinigt.

Das Ding kann besser als meine anderen noch billigeren Billigheimer in Baumarktquali: Es hat nen großes Display mit Beleuchtung (!). Die Leitungen sind klar länger und mit dem im Lieferumfang enthaltenden Kroko-Klemmen (hatte bisher keine an meinen) noch mal mehr "Luxus".

:-)

Drezahl-Anzeige tut auch genau was es soll. Alles tacco....... als totaler Neuling was das angeht was ich natürlich schon mit der Bezeichnung "DWELL" nicht überfordert, aber mein Fokus richtete sich nur darauf und Suchen nach "Tastverhältnis Multimeter diggah" hat mir ja vorm Kauf nie weiter geholfen.

Wenn man nun denn weiß, dass das Zauberwort im englischen "Duty Circle" heißt, kommt man fürs gleiche Geld auf Multis, die einem instant das Tastverhältnis in der gewünschten %-Angabe hergeben.

https://www.conrad.de/de/voltcraft-vc17 ... 90521.html


gut. gelitten. Gibt schlimmeres.


Thema mit normalen Multimeter gehts auch:


Mit nem Multimeter die V-Angabe auslesen und im prozentualen Anteil zu den 12V Bordspannung setzen, soll einem auch das ergebnis bringen. Bullitöter hats ja schon angedeutet.

das hat abe bei mir nicht ganz hingehauen als ich eine Gegenmessung machte :gruebel:
Grímm ne va plus! Alles muss, Nichts geht!
ignorieren geht über studieren!
Bild
Benutzeravatar
Grimm
Klassischer Selbstüberschätzer
 
Beiträge: 3963
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:26

Re: Schließwinkeltester Gayrät Empfehlungen

Beitragvon Bullitöter » Di 12. Jun 2018, 15:07

Das dürfte eher nur funktionieren wenn die Samplingrate des Multimeters erheblich größer ist als die Frequenz des Signals und der Gerät dann in der lage ist den korrekten Mittelwert anzuzeigen.

Sowas geht mit nem Analogmultimeter dementsprechend besser, ist aber sicher insgesamt eher ungenau, wie du ja bereits feststelltest.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3006
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Vorherige

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast