Zahnriemen

User geben anderen Usern Tipps zu den Schwächen und Stärken verschiedenster Fahrzeuge
Forumsregeln
Achtung!
Die hier abgegebenen Kaufberatungen stammen von Schraubern für Schrauber. Sie stellen keine verbindlich vollständige Liste aller bekannten Schwächen eines Fahrzeugs dar. Man sollte sich trotzdem jeden Kaufkandidaten genau ansehen und nicht nur blind die hier genannten Schwächen abklappern.

Bitte bleibt sachlich!
Dieser Bereich soll als Infobereich dienen. Das Zerreden der Threads stört die Übersichtlichkeit, wenn sich einer ernsthaft für den Kauf eines Fahrzeuges interessiert. Ihr tut Euch selbst keinen Gefallen, wenn Ihr die Beiträge durch unsachliche Abschweifungen verwässert. Kaufberatungen durch eigene Erfahrungen zu erweitern ist aber ausdrücklich erwünscht.

Zahnriemen

Beitragvon weichei65 » So 28. Mai 2017, 17:15

Aus gegebenem Anlass mal eine kleine Zusammenfassung zum Thema.

Ich hab grad für den Caddy den demnächst fälligen Satz bestellt und musste mal wieder das Kleingedruckte lesen, da ich auch nicht alles im Kopp hab..

Zuallererst nenne ich mal meine favorisierten Hersteller, da kann man m.E. nichts falsch machen:

Contitech, Good Year, SKF, Dayco, Gates. Alles Erstausrüster.

Soll keine Werbung sein, aber hier passen die Sätze (würde ich bevorzugt nehmen!) immer zusammen. Hintergrund:
Die Entwicklung hat gerade dort in den letzten 20 Jahren reichlich Fortschritte gemacht,es gibt mittlerweile Intervalle von deutlich über 200tkm durch neue Materialien und forschreitendes Wissen.

Und hier liegt der Hase im Pfeffer: Für viele Altautos gibt es auch Zahnriemensätze, die einen längeren Intervall haben, als der Hersteller ursprünglich vorgeschrieben hatte!
Interessanterweise werden die oft mit Angaben wie "bis Motornummer.." oder ähnlich umschrieben, das kann (muss natürlich nicht!!) aber gern Quatsch sein. Da lohnt es die Herstellerinformationen zu lesen, wie sie z.B. bei kfzteile24 als PDFs neben den Artikeln stehen.

So wie in meinem Fall: Für die letzten 1,9er VP-TDI/SDI bei VW(AYQ/ASV/ALH etc...) gabs ursprünglich nur was mit 90er Intervall. Mittlerweile gibts z.B.von Gates auch welche mit 120tkm, für ungefähr das gleiche Geld. Wer den Aufwand fürs wechseln kennt, macht das gern mal seltener...
Aber auch hier: Das Kleingedruckte lesen, es geht nur im Zusammenspiel mit entsprechenden Rollen, die im Satz natürlich dabei sind. Wer sie nicht wechselt ist eh selbst schuld, wenn ihm was um die Ohren fliegt.

Ich kann mich an Zeiten erinnern, wo bei den VW-TDI gern mal die Rollen weggeflogen sind, kaum zehn, fünfzehn Jahre her. Und heute? Ich hab letztens den vom Polo (PD-TDI) machen lassen (richtig gelesen, hat der Verkäufer noch gemacht, weil er mich mag...), war bei Kauf ungefähr 55tkm(!!) drüber. Der war sicher nicht mehr neu, aber wär mir jetzt auch nicht gleich morgen um die Ohren geflogen (nicht nachmachen!!).

Generell gilt: Infos genau lesen (manchmal ist da sogar die Monageanleitung versteckt, bei SKF z.B., erspart das Reparaturhandbuch!), keine NoNames kaufen, möglichst komplette Sätze nehmen.

Das mal so als generelle Hilfestellung.
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI

unfahrbares nicht mitgezählt...
weichei65
MBM
 
Beiträge: 4193
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Zurück zu Kaufberatungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast