Druckluftschlauch & Filterregler

User geben anderen Usern Tipps zu den Schwächen und Stärken verschiedenster Fahrzeuge
Forumsregeln
Achtung!
Die hier abgegebenen Kaufberatungen stammen von Schraubern für Schrauber. Sie stellen keine verbindlich vollständige Liste aller bekannten Schwächen eines Fahrzeugs dar. Man sollte sich trotzdem jeden Kaufkandidaten genau ansehen und nicht nur blind die hier genannten Schwächen abklappern.

Bitte bleibt sachlich!
Dieser Bereich soll als Infobereich dienen. Das Zerreden der Threads stört die Übersichtlichkeit, wenn sich einer ernsthaft für den Kauf eines Fahrzeuges interessiert. Ihr tut Euch selbst keinen Gefallen, wenn Ihr die Beiträge durch unsachliche Abschweifungen verwässert. Kaufberatungen durch eigene Erfahrungen zu erweitern ist aber ausdrücklich erwünscht.

Druckluftschlauch & Filterregler

Beitragvon Rollsportanlage » So 2. Jul 2017, 19:13

Ich habe kürzlich über Kleinanzeigen einen Kompressor für 15€ gekauft. Ist so ein Standart-08/15-Chinateil, Baujahr '98 mit 230V Anschluss und 50l Kesselvolumen.

Ich gedenke damit in Zukunft Schlagschrauber, Geradschleifer und vielleicht eine Sandstrahlpistole zu betreiben. Mal gucken was mir für Werkzeuge über den Weg laufen.
Für den Anfang soll zunächst eine Ausblaspistole und ein Druckluftschlauch her, mit dem später auch o.g. Geräte anständig funktionieren.

Was für Schlauchlänegen sind beim Autoschrauben praktikabel, 5m, 10m, 20m?
Und zu welchem Schlauchdurchmesser sollte ich greifen? gängige Größen scheinen 9,10 un 11mm zu sein.


Vielen Dank.
Zuletzt geändert von Rollsportanlage am Mi 27. Sep 2017, 19:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rollsportanlage
Inventar
 
Beiträge: 677
Registriert: Di 1. Apr 2014, 14:55
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Druckluftschlauch

Beitragvon Merlin6000 » So 2. Jul 2017, 19:43

Für einen Schlagschrauber ist es wichtig das der Innendurchmesser groß genug ist, Länge kommt drauf an was du vor hast, ich habe immer 20m Varianten

Da für Schlagschrauber & Co ein Öler wichtig ist, sollte man zum lackieren oder ausblasen einen anderen Schlauch haben der Ölfrei ist, der kann dann auch dünner sein
Merlin6000
Forenbewohner
 
Beiträge: 404
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 12:18

Re: Druckluftschlauch

Beitragvon Rollsportanlage » So 2. Jul 2017, 19:50

Ah, gut zu wissen, dass die Nummer "Ein Schlauch für Alles" eh hinfällig ist.

Dann besorg ich mir jezt son Spiralschlauch und ne Ausblaspistole und später dann nochmal nen Schlauch für Werkzeuge.
Benutzeravatar
Rollsportanlage
Inventar
 
Beiträge: 677
Registriert: Di 1. Apr 2014, 14:55
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Druckluftschlauch

Beitragvon All Eyez on me » So 2. Jul 2017, 21:09

Ich will Dir ja nicht die Illusion nehmen...aber Sandstrahlen kannst mit dem kleinen Kesselvolumen vergessen. Das wird nix. Da spreche ich aus eigener Erfahrung.

Ansonsten wurde zum Schlauch & Lackieren ja schon das Richtige gesagt. Zum Lackieren (was bei dem kleinen Kessel ja leider auch nur sehr begrenzt sinnig ist) empfehle ich Dir noch einen Öl- und Wasserabscheider. Dann kommt wenigstens auch nur das raus was soll....nämlich saubere Luft für die Lackierpistole ohne Öl- und Silikonkrater im Lack.

Zum Ausblasen empfehle ich Dir dieses Teil http://www.ebay.de/itm/Ausblaspistole-D ... SwXeJYHzVn oder einen Ausblasstift http://www.ebay.de/itm/Rodac-RC006EU-Au ... Sw4GVYQZYl.

Die sind handlicher und bringen einfach mehr Power als die normalen Ausblaspistolen die es so im Baumarkt etc zu kaufen gibt.
Bild
Phantasie ist wichtiger als Wissen...den Wissen ist begrenzt.
http://www.Scirocco-lounge.com
http://www.schrauber.tk
Benutzeravatar
All Eyez on me
Inventar
 
Beiträge: 586
Registriert: So 6. Okt 2013, 23:30

Re: Druckluftschlauch

Beitragvon weichei65 » Mo 3. Jul 2017, 07:28

Gradschleifer brauchen auch recht viel Luft, da läuft sogar mein Alter Dreizylinder mit 150l-Kessel ständig.

Für Strahlarbeiten sind Kompressoren unter 10bar und 400l Ansaugvolumen ungeeignet. Und selbst bei denen musst du häufig warten, weil der Druck zu stark abfällt. Zum Strahlen ist (wie beim Lacken) ein Wasserabscheider zwingend notwendig, sonst kommen nur Klumpen aus der Pistole. Ausserdem rostet es gleich weiter...

Ansonsten gibts den Ausführungen des Vorschreibers nicht viel hinzuzufügen.
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI

unfahrbares nicht mitgezählt...
weichei65
MBM
 
Beiträge: 4193
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Re: Druckluftschlauch

Beitragvon Rollsportanlage » Mo 3. Jul 2017, 09:01

Ok, Danke.

Dass der Kompressor zum Lackieren zu klein ist, war mir bewusst. Dass er auch für Sandstrahlpistolen und Geradschleifer unterdimensioniert ist nicht.
Speziell den Schleifer würde ich schon ganz gerne betreiben, für Zylinderköpfe und Krümmer.

Ist doof, angesichts von 15€ Kaufpreis aber verkraftbar. Und ein kleiner Kompressor ist immer noch besser, als gar kein Kompressor.
Benutzeravatar
Rollsportanlage
Inventar
 
Beiträge: 677
Registriert: Di 1. Apr 2014, 14:55
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Druckluftschlauch

Beitragvon the nameless one » Mo 3. Jul 2017, 10:15

Ich habe einen 2zyl Kompressor mit 50L Tank. Wahrscheinlich ähnlich wie bei dir. Was definitiv hilfreich ist bei Arbeiten die mehr Luft benötigen sind zusätzliche Druckluftspeicher. Damit kann man die effektiv nutzbare Zeit merklich verlängern, die notwendige Arbeitsunterbrechung zwischendurch aber auch... Kanäle bearbeiten im Zylinderkopf ging, aber der Kompressor war ordentlich am kämpfen.
Und falls du doch mal über das Lackieren nachdenken solltest, dann kauf dir die devilbiss slg. Das ist eine einfache Kniffte mit brauchbarer Leistung und relativ geringem Luftverbrauch.
Racecar spelled backwards is Racecar, because Racecar.
Benutzeravatar
the nameless one
Inventar
 
Beiträge: 568
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 00:11

Re: Druckluftschlauch

Beitragvon Grimm » Mo 3. Jul 2017, 11:22

Hmm.

Noch keiner eine LVLP probiert wie sie hier:

https://www.amazon.de/LVLP-Lackierpisto ... 6N1XWCH6TY


liest sich ja schon neckisch.

Der Durchsatz liegt klar unter jedem Minikessel-Vermögen, der Preis is knorke und die Rezensionnen sprechen ja schon für sich.

:gruebel:
Bild
Benutzeravatar
Grimm
Klassischer Selbstüberschätzer
 
Beiträge: 3548
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:26

Re: Druckluftschlauch

Beitragvon Bullitöter » Mo 3. Jul 2017, 17:40

Probier einfach selbst aus was geht.

Ich hab auch nur n 50 Liter 2 Zylinder und damit den ganzen Bulli lackiert. Die Kesselfüllung reichte immer genau so lange wie die Farbe in der Pistole von daher war das 0 Problem.

Als Schlauch nutze ich seit über 10 Jahren nen stinknormalen 1/2 Zoll Gardenaschlauch. Sollte aber auch wirklich Gardena sein und kein Billigkram aus der Grabbelkiste, der war bei mir auch nach 2 - 3 Jahren im Sack.

Und ich nutze auch nur einen Schlauch für alles, da ich auf die verrückte Idee gekommen bin, dem Schlagschrauber einfach ab und an mal n Schluck Öl aus der Pulle in den Luftanschluss zu geben anstatt mir alles mit Öl vollzusauen. Zumindest Schneider Druckluft, die meinen Schlagschrauber gebaut haben, finden das auch OK so. Die Tatsache, dass der Gerät die 10 Jahre schon deutlich überschritten hat sprechen auch dafür.

Beim Thema Kompressor und welche Werkzeuge gehen habe ich bisher immer die Erfahrung gemacht, das nach den Aussagen der meisten kein einziges Werkzeug welches ich benutze damit funktionieren dürfte. Schoin garnicht mit nem Gartenschlauch. Wissen die Werkzeuge und der Schlauch aber ja zum Glück nich und machen einfach Ihren Job.

(Ich hab sogar schon 2x mit dem Schlagschrauber die Radschrauben an der Wohndose gelöst und wieder reingedreht. Dafür ich habe ich meinen 300W Minikompressor mit dem 6L Kessel ausm Hornbach genommen - aber nich weiter sagen bevor das noch einer für Hexerei hält. - Da gilt eben auch, n kleiner Kompressor is besser als garkein Kompressor.)
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 2476
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Druckluftschlauch

Beitragvon Merlin6000 » Mo 3. Jul 2017, 17:58

Geradschleifer würde ich mir als 230V Version kaufen, am besten Drehzahl geregelt, ich habe aber dafür eine Atlas Copco Druckluft Bohrmaschine, die möchte ich nicht missen, Druckluftkessel ist immer voll, und Anschluss direkt an der Werkbank vorhanden, klein, leicht und fein

Seit einem jahr habe ich auch einen automatischen Schlauchaufroller (27 Euro Teil) für Druckluft, möchte ich nicht mehr missen wenn ich am Auto auf der Hebebühne schraube
Merlin6000
Forenbewohner
 
Beiträge: 404
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 12:18

Nächste

Zurück zu Kaufberatungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast