Twingo-Faltdach im Fremdfahrzeug ein - GE - tragen !!!

Wie kann ich was umbauen? Was ist vom TÜV erlaubt?

Re: Twingo-Faltdach im Fremdfahrzeug ein - GE - tragen !!!

Beitragvon Captain Chaos » So 20. Apr 2014, 21:26

moinsen...

Ich hab mir meinen Schwager ins Boot geholt, und werde in knapp nem Monat auch nen Dach in meinen Passat schrauben... Dach da, Schablone da... alles gut... meine Frage..: wie regendicht ist das Dach? ist es sinnig, evtl mit einer zusätzlichen Dichtmasse zu arbeiten? wenn ja, welche ?
Vorsichtig - Gefährliches Halbwissen! Alle Beiträge ohne Gewähr und stets mit Vorsicht zu genießen!
Captain Chaos
Inventar
 
Beiträge: 1672
Registriert: Sa 6. Feb 2010, 21:41

Re: Twingo-Faltdach im Fremdfahrzeug ein - GE - tragen !!!

Beitragvon GRenOpel » So 20. Apr 2014, 23:06

Regendicht is meins von Anfang an.
Waschstraßen- und Hochdruckreiniger-Tests stehen noch aus.
Hab nix zusätzlich abgedichtet, zudem fehlt sogar noch die Dichtung vorne am Windabweiser.
MfG,
Micha

Bild
Benutzeravatar
GRenOpel
Inventar
 
Beiträge: 602
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 18:13

Re: Twingo-Faltdach im Fremdfahrzeug eintragen

Beitragvon GRenOpel » Sa 17. Mai 2014, 16:03

jack hat geschrieben:... 5cm kaum vorstelbar das das dicht ist mal in ner waschanlage damit gewessen?
...

Captain Chaos hat geschrieben: ... wie regendicht ist das Dach? ...


Darauf kann ich nun antworten, denn heute war ich in der Waschanlage.
Daß es bei Regen (auch stärkerem) dicht is, weiß ich ja seit Monaten.
Nun, wo wieder frisch TÜV auf der Karre is, hab ich ihn mal gewaschen (war dreckig beim TÜV und hab somit vermutlich hier und da ein paar Schweißarbeiten gespart). :-)

Wollte natürlich auch wissen, wie dicht das Dach is. Hab vorher die Dachverkelidungen wieder ausgebaut, will die eh noch was bekleben, weil das Renault-grau und das VW-beigegrau doch nich so toll zusammen passen. Und dann hab ich Küchenkrepp ringsum unter die Dachbefestigung geklebt, um daran zu sehen, wo es undicht ist.

Erst war ich in ner Waschbox und hab mal selber mit der Waschlanze draufgehalten. Ergebnis: seitlich und hinten komplett trocken, vorne leider nicht, aber dazu später.

Danach war ich in ner Waschstraße, einmal Basis-Wäsche. Dabei saß ich im Auto und das Einzige, was nachher noch trocken war: meine Socken und Schuhe. :-|
Beifahrersitz und ich wurden diesmal ziemlich nass, als mit Druck das Auto nassgemacht wurde (in der Anlage, nicht vorne beim manuellen Vorreinigen). In der Waschbox waren nur ein paar Tropfen auf den Polstern, das Küchenpapier hat das Meiste festgehalten.

Des Rätsels Lösung: Während des Dacheinbaus hatte ich den kleinen Plastikspoiler abgeschraubt. Mit ihm zusammen wird eine Gummidichtung angebracht. Die war mir dann in der Garage runter- und irgendwo hinter gefallen, ohne daß mir dies aufgefallen wr und ich sie vermisst hätte. Hab mich dann nach dem Einbau beim Vergleich zwischen meinem Golf und einem Twingo aus der Nachbarschaft gewundert, daß da was fehlt, aber wiedergefunden hab ich sie erst wenig später.

Seit dem Einbau war aber das Dach noch nicht wieder draussen (müsste aber, da dort noch rohes Blech is).
Aber sobald diese Dichtung drin ist, sollte das Dach auch wirklich dicht sein.
MfG,
Micha

Bild
Benutzeravatar
GRenOpel
Inventar
 
Beiträge: 602
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 18:13

Re: Twingo-Faltdach im Fremdfahrzeug ein - GE - tragen !!!

Beitragvon Captain Chaos » Sa 17. Mai 2014, 20:00

also ist unter dem Dachspoiler ne Dichtung, aber unter dem Dach selber nicht oder wie muss ich das verstehen?
Vorsichtig - Gefährliches Halbwissen! Alle Beiträge ohne Gewähr und stets mit Vorsicht zu genießen!
Captain Chaos
Inventar
 
Beiträge: 1672
Registriert: Sa 6. Feb 2010, 21:41

Re: Twingo-Faltdach im Fremdfahrzeug ein - GE - tragen !!!

Beitragvon GRenOpel » So 18. Mai 2014, 07:48

Die Dichtung wird zusammen mit dem Dachspoiler mit zwei winzigen Schrauben fixiert, sitzt aber nicht unter dem Spoiler sondern zwischen Spoiler und Faltdachrahmen. Ist offensichtlich auch nötig, damit beim Waschen kein Wasser reingepresst werden kann. ;)
Unter dem Dachrahmen selber ist keine Dichtung, offenbar auch nicht nötig, denn seitlich und hinten kam nix rein.
MfG,
Micha

Bild
Benutzeravatar
GRenOpel
Inventar
 
Beiträge: 602
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 18:13

Re: Twingo-Faltdach im Fremdfahrzeug ein - GE - tragen !!!

Beitragvon Harry Vorjee » So 25. Mai 2014, 22:22

Ich sehe das mit dem Tüv auch eher sportlich als unangenehm oder gar nervig.
Ist doch eher immer noch so etwas wie ein Ritterschlag, wenn man alles so hinbekommen hat, das es selbst von ganz oben als technisch i.O. angesehen wird.

Harry Vorjee
Mehr zu sehen gibt es unter oldschool-fusseltuning.de.tl
Harry Vorjee
Inventar
 
Beiträge: 2991
Registriert: Di 9. Feb 2010, 09:38
Wohnort: (zwischen Wolfsburg und Hannover)

Re: Twingo-Faltdach im Fremdfahrzeug ein - GE - tragen !!!

Beitragvon weissnix » Mo 26. Mai 2014, 22:11

(Gelöschter User),Mach mal bitte Bilder von Deinem Omega von Außen.Der scheint ja eine abgefahrene Lackierung zu haben.Krokoleder im inneren ist der Hammer.Noch keinen Streß gehabt mit "Weltrettern"und "Gutmenschen"?Ich weiß ist Kunstleder... :-)
weissnix
MBM
 
Beiträge: 1334
Registriert: Sa 6. Feb 2010, 16:30

Re: Twingo-Faltdach im Fremdfahrzeug ein - GE - tragen !!!

Beitragvon weissnix » Mo 26. Mai 2014, 23:18

Was eine geile Karre!!!! Danke. Die Hutzen kommen mir bekannt vor... :-)
weissnix
MBM
 
Beiträge: 1334
Registriert: Sa 6. Feb 2010, 16:30

Re: Twingo-Faltdach im Fremdfahrzeug ein - GE - tragen !!!

Beitragvon GRenOpel » Sa 27. Dez 2014, 10:29

Der Wagen is inzwischen verkauft, ich liefere hier aber noch zwei Bilder vom endgültigen Zustand der Innenverkleidungen nach:

Bild
Bild

Das sieht auf den Bildern halbwegs vernünftig aus, wäre im Prinzip sogar als gut gelungen zu bezeichnen - wenn nicht die verwendeten Kleber so beschissen halten würden, und das nicht mal bei Sommerhitze im Auto.

Die hintere Hälfte des VW-Formteils habe ich mit nem Sprühkleber aus der Bucht, der mit höheren Temperaturen als Andere klar kommen sollte, besprüht. Alles leere Versprechungen, es bildeten sich schon bald Blasen.
Auf den (ab Werk beflockten?) Twingoteilen hats besser gehalten.
Das vordere Teil und die Sonnenblenden hab ich dann mit UHU Kraftkleber aus der Dose eingepinselt, auch hier wuerden höhere Temperaturen als bei Wettbewerbern versprochen. Und auch hier gabs wieder Blasen. Lag wohl an der nicht saugfähigen Oberfläche der VW-Teile, obwohl ich beide Seiten mit Kleber bestrichen habe.

Naja, ich muss es ja nicht mehr sehen.

Riesenglück hatte ich mit der willkürlich festgelegten Position des Faltdaches im Golf-Blechdach. Wollte damals nur vermeiden, daß ich mit der Golf-Innenleuchte in Konflikt gerate. So konnte ich aber entlang einer vorhandenen Absetzkante des Dachhimmels nen Ausschnitt vornehmen und dann so mit den Twingo-Verkleidungsteilen was kombinieren.
MfG,
Micha

Bild
Benutzeravatar
GRenOpel
Inventar
 
Beiträge: 602
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 18:13

Re: Twingo-Faltdach im Fremdfahrzeug ein - GE - tragen !!!

Beitragvon gundy_g » Di 14. Nov 2017, 10:42

Moin Lütz

Ich bin Gunnar, aber das macht ja nichts. :pirat:

Hab nen 3er golf vari als Arbeitsesel und den glorreichen Plan, mir da nen Faltdach reinzuschnitzen.
Da ich aber nicht vollkommen unvorbereitet an diesen Plan rantreten wollte, hab ich mich einfach ma vorab bei meinem Tüver des Vertrauens (ja, solche gibt`s da auch noch) informiert. Dieser würde mich auch bei meinem Plan unterstützen, jedoch benötige ich dafür ein Gutchachten/ eine ABE.

Der Eintrag hier ist zwar schon sehr alt, jedoch hoffe ich drauf, das mir hier einer von euch noch weiter helfen könnte. Ich will ein Faltdach eines Twingo einsetzen.

Kann mir einer mit einem Gutchten/ einer ABE aushelfen?

Wenn ja gern an gundy_g@gmx.de

Danke schonma im Vorraus

MfG der :king:
gundy_g
Zündkerze
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 14. Nov 2017, 10:26

VorherigeNächste

Zurück zu Umbauten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast