Was der Fränk so schraubt

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!
Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon viking » Mo 2. Jul 2018, 15:15

ich würd eher nach undichtigkeiten im dieselvorlauf, filter etc suchen. ein diesel sollte zur zeit mit bis zu 70% katzenpisse im sprit einwandfrei anspringen.
Bild
Benutzeravatar
viking
Inventar
 
Beiträge: 2172
Registriert: Sa 31. Jul 2010, 18:25
Wohnort: [[___\≡≡∞∞≡≡/___]]

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » Mo 2. Jul 2018, 22:27

Isso. Diesel is entweder gut oder nich, dann läuft dat garnich. Jedenfalls bei nem guten WK Diesel.

Einmal Standart tun:

Vor und Rücklauf müssen dicht sein, nach dem Abstellen darf nix zurück laufen.

Düsen erneuern und Abdrücken (DN0SD297 is besser als Oginool, guckst du bei Dieselsend).
Förderbeginn und Steuerzeiten checken. Dann muss der auch ohne Vorglühen ganz gut starten bei dem Wetter. Wenn nich is die Komprression übern Jordan, wenn auch mit glühen schlecht oder garnicht ist die FZP teilweise verklebt. Letzteres aber sehr unwahrscheinlich, schließlich ließe sich das mit 1 - drölf mal richtig hochdrehen beheben.

Zum Startverhalten testen kannste die Düsen auch mit den alten Flammscheiben einbauen, dann investierste die nich in einen vielleicht kaputten Motor.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3112
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Di 3. Jul 2018, 09:30

Danke für die Einschätzung. Hab mal kurz bei Dieselsend reingeschaut.
Müssten die Düsen für meinen KY nicht die "Zapfendüse DN0SD293" sein?!
Die Karre hat halt 5-6 Jahre ungestartet und unbewegt dort gestanden. Von daher können Standschäden sicherlich gut möglich sein. Ich glaub ich muss mir erst mal nen Rep.Handbuch besorgen. Hab von Diesel absolut keinen Plan. Der T4 läuft einfach und bisher hatte ich sonst noch keinen solchen Karren.

Werde mir bei der nächsten Gelegenheit mal die Leitungen ansehen und evtl. den Filter einfach mal tauschen.

Wofür steht FZP? Flügelzellenpumpe?! Also Kraftstoffpumpe von dem Teil?!
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 962
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon happyc » Di 3. Jul 2018, 09:39

Oder förderzeitpunkt? Macht aber imzusammenhang keinen Sinn.
happyc
Inventar
 
Beiträge: 858
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 10:21

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » Di 3. Jul 2018, 10:23

Is richtig, aber oginool sind Düsen ohne Vorstrahl drin. Die DN0SD297 sind 1 Feder Vorstrahdüsen, damit läuft er weicher.

FZP is die Flügelzellenpumpe die direkt an der Pumeneingangswelle ganz unten drin sitzt und den Kraftstoff ansaugt.
Ich glaube zwar nicht, dass die ein Problem hat da er dann auch unwillig hochdrechen sollte aber, was spricht gegen mal gas geben wenn der Zahnriemen neu ist.

Und unabhängig davon, mach mal die Wasserschläuche von den Rohren nach vorne ab. Wenn da die hülsen rausgucken müssen die neu.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3112
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Di 3. Jul 2018, 10:51

Zahnriemen ist nicht neu. Ich hab bisher nur den Keilriemen da drauf gefummelt. Also derzeit ist eben nur ein Keilriemen über alle Scheiben verbaut. Original hat der zwei kurze, ich hab lieber einen langen ;)
Spaß beiseite, war so erst mal einfacher.

Vermutlich werde ich mir den Schwof am Samstag mal etwas ausführlicher zu Gemüte führen.

Edith sagt: Dieselfilter ist soeben bestellt worden.

Der Rat geht also dahin lieber die anderen Düsen zu verbauen?!
Generell oder nur falls sich da in irgendeiner Form ein defekt bei den jetzigen Düsen diagnostizieren lässt?
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 962
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » Di 3. Jul 2018, 19:51

Düsen generell. Wäre fast ein wunder wenn die verbauten gut sind.

Wenn du irgendwo zugang zu nem Düsenprüfgerät hast, häng mal eine dran.

Sollwert ist 130 Bar beim KY, ich würde neue auf 160 Bar drücken, 155Bar wäre der Sollwert für einen TD, in gewissen grenzen is mehr besser, erst recht wenn man vielleicht mal Pöl reinkippt.

Zahnriemen mach neu. Is ein Aufwasch mit Steuerzeiten prüfen und wenn der reißt haste wieder n Motor im Sack. Sollte der Lupo ja oft genug gehabt haben.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3112
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Fr 6. Jul 2018, 09:09

Ich hab nen neues Spielzeug. Variante mit 15L aus ebay. Reicht auch für nen normalen V8 Vierfachvergaser. Kleineres Becken würde ich nicht nehmen. Mal sehen wie lange es tut, kommt ja aus Chinesien.
Aber ich habe es direkt nach dem Eintreffen in die Küche gestellt und mit Zitronensäure befüllt. Heißes Wasser drauf und auf 80°C getriggert und dann für 1,5h das Ding surren lassen. Ich hab erst mal nur den Kessel der Pavoni da reingeschmissen und das Steigrohr dazu. Hats voll gebracht. Viel besser als nur in der Wanne übernachten lassen. Es sind zwar noch einge wenige Kalkrückstände im Kessel aber die wirklich dicke Schicht ist weg und der Rest geht sicherlich auch noch flöten. Werde es heute abend noch mal anheizen und noch mal surren lassen bis der Kessel blank ist. Dann etwas Flüssigkeit ablassen und die Heizspirale rein. Da will ich nur den Heizwendel im Bad haben und das Ding nicht voll versenken. Daher Spiegel absenken nötig.

Bild


Gestern kam auch der neue Dieselfilter für den T3. Werde mir das am WE alles mal genauer ansehen und dann weitere Teile bestellen. Zahnriemen, Ölfilter etc.
Hat einer die Spezialwerkzeuge für den Riemenwechsel zu verleihen oder kann ich mir das alles selbst bauen? Hatte gestern schon so ne Anleitung für das fertigen eines Messuhradapters im Netz gefunden. Da ich ja Zugriff auf Drehmaschinen habe, alles kein großes Problem. Nur muss man ja wissen wie es auszusehen hat.
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 962
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » Fr 6. Jul 2018, 14:49

Guck ma hier, vorletzter Beitrag.

Hab ich alles ohne Drehbank gebaut, also bist du ja bestens aufgestellt.

viewtopic.php?f=7&t=4444&p=87390#p87390
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3112
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon weichei65 » Sa 7. Jul 2018, 10:10

Ich würde die Startunwilligkeit erstmal auf ein leeres System schieben. Das hatte ja genug Zeit, leerzulaufen. Der Tank ist nunmal tiefer als die Pumpe, und der Weg dahin recht lang. Wenn dann noch ein versulzter FIlter dazukommt, dauert das ewig, bis das Ding freiwillig wieder startet.
Mach den Filter und die Leitungen mal neu und probier dann erstmal.

Vorher würde ich kein Geld ausgeben.

Dieselwerkzeug kannste von mir leihweise haben, wenn ich das binnen vier Wochen zurückbekomme und du das Porto übernimmst. Ab und an brauche ich das ja auch selbst nochmal.

Selbstmachen ist aber auch kein Hexenwerk. Und für die neueren KW-Schrauben brauchst du eine 19er Zwölfkantnuss. Falls die überhaupt ab muss, wovon ich bei der Standzeit aber ausgehe. Neue Simmeringe werden dann wohl fällig sein.

Falls der Sauger drinbleibt und die Pumpe ein Problem hat: Ich hab noch welche.
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 4769
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

VorherigeNächste

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alex86, dette ecker, Enigma und 12 Gäste