Der Gurkenlaster

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!
Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: Der Gurkenlaster

Beitragvon Grimm » Mi 12. Jul 2017, 15:59

Spatenshifter hat geschrieben:Käfertreffen Celle? Ach oder meinste dies Schraubertreff gedöns? Da steht mir zu viel Plastik rum. Ilsede is auch nicht mehr das Wahre. Die Generation der vor 80 geborenen stirbt aus und mit ihnen die coolen Karren.
Die End-90er fahren Golf 4 Youngtimer mit ABE-Geraffel




uuuuhhhh...... häng ma die Scheuklappen zum lüften anne Schnur oder so :-)


Nee, weiß ja worauf du hinaus willst. Gegenfrage: ist es wirklich so?

Woran misst man den Anteil denn? Also, der jungen Menschen, die Altblech interessiert sind? Wenn ich mich in meinem Umfeld bewege, sehe ich haufenweise junge Menschen, die sich für Altblech interessieren und Grimm sei Dank recht wenige, die - wenn sie sich für Autos interessieren - Neuwagen geilon finden.

Logen, wie du sagst Golf 4 ist schon zum "Highlight" geworden, wie in meiner Generation (bin '87er) der Golf 2 "damals".

isso

#

Aber diesen nicht bös gemeinten Vorwurf "Oh, doch mal junge Leute, die sich für alte Autos interessieren" hab ich zuletzt noch samt Andy neben mir auf dem ACAB Treffen von einem älteren Ehepaar mit Hundeknochen Ralleytrimm und Röhrl Edding-Autogramm hören "dürfen".

Da wurde sogar in frage gestellt wie wir den Röhrl noch kennen können.


Ist das nur selektive Wahrnehmung? Oder gab es früher schlicht genauso viele junge Menschen, die eben in den 80ern am B-Rekord schraubten und rekord D/E Jünger verspotteten?

Oder wars schon so, als manch einer vom Benz C170 nicht lassen konnte und die Generation nach ihm eben den Ascona A feierte wie doof, was in seinen Augen nur dieses neumodische geraffel war und zu nichts anderem taugte wie ein Golf 4. als billigstes Transportmittel der damaligen Zeit.

Man kann "der Jugend" ja also gar keinen Vorwurf machen und ich glaube die Mengenverhältnisse transportieren sich sogar weiter.

Abgesehen vom Digital-Native gedönse, die sich nur für solches interessieren. Aber die fahren nicht mal nen OEM Golf 4.

Sämtliche Missverstehungen in meiner Reaktion dienen nur dem weiteren, lockeren Dialog :king:
Bild
Benutzeravatar
Grimm
Klassischer Selbstüberschätzer
 
Beiträge: 3382
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:26

Re: Der Gurkenlaster

Beitragvon Mangusta » Mi 12. Jul 2017, 16:01

Nee nee, Oldtimer treffen,
Fachwerk und Oldtimer heißt das glaube ich, kein gfk treffen. :kevin:

Ich habe hatte ich eins neuer als 94 und bin 85 geboren :aegypten:
Sei du selbst, denn alle anderen gibt es schon..
Mangusta
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 139
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 19:20
Wohnort: Bei Hannover

Re: Der Gurkenlaster

Beitragvon dreiradfahrer » Mi 12. Jul 2017, 17:29

Nachwuchssorgen haben eigentlich nur die Oldtimerclubs der Marke "Nietenzähler". Bei unserem recht offenen Club siehts gut aus, von Youngtimern bis hin zu richtig altem Zeug (Extremfall: Besitzerin 21, Auto 92 (!), ein 1925er Amilcar) ist da alles vertreten. Bei der letzten Clubpräsentation hatten wir einen 1909er Buick und einen 1995er Golf mit Breitbau und Flügeltüren nebeneinander stehen, ein schönes Bild für die Vielfältigkeit des Hobbys.

Das sich die Wahrnehmung "was ein Oldtimer ist" verschiebt ist aber auch normal. Ich persönlich erschrecke immer noch, wenn ich einen Golf 1 mit H sehe, einfach weil ich die Karren noch als Neuwagen beim Händler hab stehen sehen. BMW E36 bin ich seinerzeit als Dienstwagen gefahren, darin liegt mein tief sitzender Hass aus alles was BMW heißt begründet (die Scheißkarren sind ursächlich an meinen Rückenproblemen schuld). In der Youngtimerszene hab ich da jetzt schon mehr als eine Vollresto gesehen. Für mich völlig unverständlich, aber den Spaß gönne ich jedem der ihn daran hat.

Das mein 3er Cabrio von manchen der jüngeren Leute schon als Youngtimer angesehen wird überrascht mich auch immer wieder, bis mir einfällt, dass der Haufen auch schon wieder 19 Jahre alt ist. Die nächste Generation, die dann mit Elektroautos aufwächst, wird den Kübel vermutlich genauso anstaunen wie eine Dampflok.
meine Karren, Reisen und anderes Zeugs:
www.rollerchaos.de
Benutzeravatar
dreiradfahrer
Inventar
 
Beiträge: 2147
Registriert: Fr 2. Mär 2012, 11:58
Wohnort: Oberpfalz

Re: Der Gurkenlaster

Beitragvon Spatenshifter » Mi 12. Jul 2017, 19:23

Bin ich zu verklemmt, ohne es zu merken?
Als ich n Führerschein gemacht hab, war mein C Kadett 20Jahre alt. Alte Bude, voll geil. Ab und an sah man nochbwelche im Alltag aber nich sooo häufig. Nu is mein 35i mit 23 Jahren 3 Jahre älter als mein Kadett seinerzeit und ich komm mir vor wie mit nem Neuwagen.
Früher war mehr Lametta.
Wir fanden ne 60/40 Karre mit 13" Sternen oder Mattig geil. Heute " feiert" man die pflichtbewusst mit Airride, Folie und Felgen zum Preis von 1-2 Alltagskarren versehenen Modelle. Da die wenigsten Azubis sich sowas leisten können gibts erstmal ein Atu Paket mit ABE. Natürlich gibts Ausnahmen, keine Frage. Vielleicht Bin ich auch nur zu spießig geworden... Kein Plan.

Ach, das Treffen in Celles Altstadt meintest du. Ja, kenne ich. Schon schöneres Material, wobei zu überrestauriert darfs auch wieder nich sein.
Sollte ich psychatrische Hilfe in Anspruch nehmen? :-P
Benutzeravatar
Spatenshifter
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 205
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 17:51

Re: Der Gurkenlaster

Beitragvon Grimm » Mi 12. Jul 2017, 20:04

ja wie moment. Konfusion.

Also wenn du es lieber hättest, dass ein 23 jahre alter Passat zum jetzigen Zeitpunkt so cool ist wie vor 20 Jahren ein 20 Jahre alter Kadett C.

Ja... was biste dann? Verklemmt? Hängengeblieben? Ewiggestrig? früher war mehr Lametta? Moment.... das haste ja schon eingeräumt :D


Na dann kommste in die Kategorie des oben von mir erwähnten C170 Benzen Schraubers, der halt den Ascona A nie geil finden konnte, weil zu neu. Ich aber finde den übelst geil. So wie heute halt die jungens, wie von dreiradfahrer beschrieben, Golf 4 feiern und demnächst nicht nur feiernd, sondern lachend und/oder staunend vor der Idee eines 3er Golfs stehen, weil sie nur Drehstromgeneratoren reverse kennen.

Aber deswegen gibts ja immer noch junge Leute, die eben jetzt die 30-40 jahre alten kisten geil finden und dran schrauben. Das wollte ich sagen. Das nimmt genauso wenig ab wie damals.

Nur das du zu deiner Zeit im Kadett C für ganzen damaligen Spatenshifter zur Kategorie "Neuwagenfahrer" gehörtest, weil sie lieber im 58er Kapitän durche Lande zogen.


:-) :-)
Bild
Benutzeravatar
Grimm
Klassischer Selbstüberschätzer
 
Beiträge: 3382
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:26

Re: Der Gurkenlaster

Beitragvon Mangusta » Mi 12. Jul 2017, 20:08

Genau darum will ich ja mit dem caddy hin, um den ganzen restaurierten Hochglanz Karren denen ihre Lebensgeschichte geklaut wurde einen schönen Kontrast vorzuhalten wie eine Kiste nach 30 Jahren im Einsatz wirklich aussieht.
Ich bin der Meinung nach den ganzen Jahren darf ein Wagen auch Makel haben, wir haben ja auch Narben in den Jahren gesammelt.
Sei du selbst, denn alle anderen gibt es schon..
Mangusta
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 139
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 19:20
Wohnort: Bei Hannover

Re: Der Gurkenlaster

Beitragvon Grimm » Mi 12. Jul 2017, 21:45

aaaaaabsolut. Ja.

hier und da darf mal nen grober batzen Spachtel das BIld "verfeinern".

Aber allgemein lieber blanko.


Neulich erst schockiert gesehen, wie ein Schrullie seinen Aggregateträger obenrum gespachtelt hat vorm lackieren, damit man die Rostnarben nicht sieht........


wo Motor und Karosse drüberhängen und den Blick versperren.


Nun gut. Das werden wohl - bis auf die, die Neuteile kaufen - alle von "denen" tun.


:shit:
Bild
Benutzeravatar
Grimm
Klassischer Selbstüberschätzer
 
Beiträge: 3382
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:26

Re: Der Gurkenlaster

Beitragvon Makrochip » Do 13. Jul 2017, 11:08

Grimm hat geschrieben:...Neulich erst schockiert gesehen, wie ein Schrullie seinen Aggregateträger obenrum gespachtelt hat vorm lackieren, damit man die Rostnarben nicht sieht........


Man hört so Geschichten öfters, aber ich dachte immer sowas entspringt primär der Phantasie des Erzählers. Warum nimmt man nicht einfach nen neuen Aggregateträger wenn man auf ein "wie neu"-Finish steht oder schweisst auf oder verzinnt das Ganze?
Ich glaube ich bin da viel zu pragmatisch veranlagt um Das zu verstehen
Der Marktführer für Elektroautos ist in Deutschland immer noch Carrera
Benutzeravatar
Makrochip
Frauenversteher
 
Beiträge: 4434
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 22:38
Wohnort: Buchen/Odenwald

Vorherige

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Yahoo [Bot] und 9 Gäste